Tracking-Apps

Der Kontrollnachweis über Tracking-Apps basiert auf einem einfachen Prinzip: Die Apps (Traccar Client, Phonetrack) zeichnen kontinuierlich die gefahrene Strecke auf und senden von Zeit zu Zeit die Koordinaten an die Seite https://ebrevet.de, die von ARA als zentrale Plattform für digitale Kontrollnachweise eingerichtet wurde.

Der Vorteil: Keine Suche nach Stempeln oder der exakten Kontrollstelle, kein versehentliches Vergessen des Kontrollnachweises - es genügt, dem gps-Track zu folgen. Freunde oder Angehörige können den Verlauf des Brevets des jeweiligen Teilnehmers unter dem in den App-Einstellungen aufgeführten Link mitverfolgen. Nach dem Brevet-Start ist unter dem Menüpunkt Teilnehmer auch die Position der anderen Teilnehmenden einzusehen. (Hier kann auch kurz nach dem Start geprüft werden, ob die eigene Position übermittelt wurde.)

Der Nachteil: man sollte sich vor dem Brevet einmal zumindest kurz damit beschäftigen und die Stromversorgung im Auge behalten.

Die Apps arbeiten unabhängig von kommerziellen Anbietern und Cloud-Diensten.

Eine Video-Anleitung (alte Version, bitte u.g. Einstellungen verwenden) dazu gibt es auf Vimeo

Das Vorgehen (Update):

Kurzversion: Etwa 15 min. vor dem Brevet online gehen, Tracking-App konfigurieren und aktivieren und zur Startzeit auf www.ebrevet / Brevetkarte(Tracking) das Brevet starten. Nicht vor der Startzeit losfahren. Danach gelegentlich online gehen, die Kontrollen manuell quittieren oder automatisch quittieren lassen,  ggf. die Mails beachten.  Fertig.

Langversion:

  • Auf der Seite https://ebrevet.de / Brevetkarte (Tracking) den aktuellen Schlüssel (Serveradresse) für die Tracking-App kopieren und in die App einfügen (s.u.). Die übrigen Einstellungen wie unten beschrieben vornehmen.
  • Ca. 15 min. vor dem Start erhalten die Teilnehmer -  so sie im Voraus die Serveradresse in ihre App kopiert haben und online sind - i.d.R. eine Mail mit der Aufforderung, die App zu starten.
  • Bis zur Startzeit warten und dann auf www.ebrevet.de / Brevetkarte (Tracking) das Brevet starten. Alle paar Stunden kurz die mobilen Daten anmachen. Den Rest erledigt das Programm - die Durchfahrtszeiten werden im Nachhinein per Mail bestätigt.  (Die Teilnehmer können optional auch selbst an oder nach der Kontrolle ihre Durchfahrt auf ebrevet.de per Klick bestätigen und am Ende das Brevet per Klick beenden.)

In den Tagen oder Wochen vor dem Brevet kann die Funktion getestet werden:

1. App konfigurieren
2. App aktivieren
3. Test-Brevet anlegen (Test) und absolvieren oder
4. Position mittels Link für Freunde etc. verifizieren
(Die Daten aller Tests werden später gelöscht.)

Die erzeugten Tracks stehen unmittelbar nach dem Abschluss des Brevets zum Download bereit.

Zumindest für längere Brevets empfiehlt es sich, eine Powerbank mitzuführen.

Tracking-Apps - Zusammenfassung

Traccar Client: für Android und iOS. Intuitiv, zuverlässig und unkompliziert. Geringer Akkuverbrauch im Offline-Modus. Im ständigen Online-Modus jedoch eher hoher Energiebedarf.

Phonetrack: nur für Android; in den Einstellungsmöglichkeiten eher komplex, einfache Profilauswahl, Je nach Einstellung geringer Akkuverbrauch und für kontinuierlichen Online-Betrieb geeignet.

Overland: für Android und iOS; wenig intuitive Oberfläche, Schwächen in der Genauigkeit, unzuverlässig im Datenversand, mäßiger Akkuverbrauch. Im Moment keine Empfehlung.
 

Nach der Installation den Zugriff auf den Standort unbedingt dauerhaft zulassen!

iPhone-User sollten beachten, dass sich im Flugmodus auch der GPS-Empfänger bei manchen Geräten tot stellt und keine Daten erfasst. Besser also nur Mobilfunk ausmachen, um Strom zu sparen!

Traccar Client

Diese App ist sowohl für Android (f-droid oder playstore) als auch für iOS erhältlich und von allen getesteten Tracking-Apps diejenige, die am unkompliziertesten ist und gleichzeitig mit einem minimalen Akkuverbrauch im Offline-Modus glänzen kann. Der Verbrauch liegt je nach Konfiguration im Offline-Betrieb bei ca. ein bis drei Prozent pro Stunde. Der große Nachteil ist der, dass die Punkte nicht in Paketen, sondern einzeln hochgeladen werden, was im ständigen Online-Betrieb ordentlich Akku kostet. Wer nur gelegentlich online geht, ist mit dieser App allerdings bestens bedient.

Die Einstellungen sind ansonsten recht intuitiv.

Traccar-EinstellungenIm inaktiven Modus müssen folgende Einstellungen getätigt werden:

 

 

Server URL:

hier muss die komplette Adresszeile, wie sie in den App-Einstellungen zu finden ist, reinkopiert werden.

Positionsgenauigkeit:

bitte "hoch" auswählen.

Frequenz:

je nach gewünschter Genauigkeit, max. 60.

Entfernung:

um den Akku zu schonen, sollte hier "0" eingestellt werden

Winkel:

auch hier: "0"

Offline puffern und Wake lock:

beide Haken müssen gesetzt sein.

Danach ist die App bereit für den Einsatz: der Dienststatus - grün gerahmt - kann für Testzwecke oder fürs Brevet selbst in den aktiven Modus versetzt werden.

Um am Ziel die letzten Punkte hochzuladen, genügt es, kurz vorher in den Online-Modus zu wechseln.


PhoneTrack

Für Android sind mehrere Tracking-Apps verfügbar. Für versierte Nutzer hat sich die App PhoneTrack als empfehlenswert erwiesen (erhältlich im Playstore und auf F-Droid). Sie ist etwas komplexer in ihren Möglichkeiten, dafür aber extrem sparsam: Im Energiesparmodus und ständigem Online-Modus lag der Akku-Verbrauch im Test bei etwa 4 % / h. Auch sie läuft sowohl im Online- wie im Offline-Modus.

Beim Start das (+) auswählen und neuen Phonetrack-Protokollierungsauftrag erstellen.

Empfohlene Einstellungen

Durch Doppelklick auf die beim Aufruf angezeigten Infos gelangt man auf die Einstellungen.

Hier sind folgende Angaben nötig:

 

Phonetrack-Einstellungen

Der Titel des Protokollierungsauftrages kann beliebig gewählt werden.

Die Nextcloud-Adresse der Zielinstanz muss zwingend lauten: https://live.ebrevet.de

Das Sitzungstoken entspricht dem für Phonetrack angezeigten Schlüssel.

Der Gerätename ist standardmäßig der Gerätename des Smartphones. Das kann so bleiben.

Unter vorkonfigurierte Profile empfiehlt es sich, das Fahrrad-Profil zu wählen und die Einstellungen bis auf die Mindestentfernung und den Mindestzeitabstand zu übernehmen. Erstere kann 0 Meter betragen, der Mindestzeitabstand sollte nicht größer als 60 Sekunden sein. Minimale Genauigkeit: 30 m. Zumindest bei kürzeren Brevets dürfte man damit bei normaler Akkukapazität im Dauerbetrieb keine Probleme bekommen.

GPS zwischen Positionsbestimmungen eingeschaltet lassen!

Bei den Einstellungen (erreichbar über das Menü links oben) sollte man die Zahl der Datenpunkte auf 10 oder auch deutlich mehr erhöhen, damit nicht ständig Daten verschickt werden (führt zu höherem Akkuverbrauch). An den Kontrollen ist allerdings davon auszugehen, dass der Upload nicht sofort möglich ist, sondern erst, wenn die Anzahl der „Datenpunkte in einem Paket“  erreicht ist.

Wenn am Ende noch Punkte im Speicher sind, kann man sie über das Präzisions-Profil recht zügig hochladen oder die Aufzeichnung de- und anschließend wieder aktivieren oder in den Einstellungen → Einstellungen die Zahl der Datenpunkte auf 1 reduzieren.